Jahreshauptversammlung 2019
 

Unsere diesjährige Hauptversammlung fand am Freitag, den 5. März 2019 um 19:30 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt

Tagesordnung:
  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Bericht des Schriftführers
  4. Bericht des 1. Vorsitzenden
  5. Kassenbericht
  6. Entlastung der Vorstandschaft
  7. Neuwahl der Kassenprüfer
  8. Bericht des Kommandanten
  9. Bericht der Jugendgruppe
  10. Ehrungen aktiver Mitglieder
  11. Ehrungen passiver Mitglieder
  12. Verschiedenes und Wünsche


 

Helfen ist für sie Ehrensache

 

 

Die Feuerwehr Weißenbrunn zog sowohl beim Verein als auch bei den Einsätzen und Übungen der aktiven Wehr eine erfolgreiche Bilanz bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus. Der Stolz des Vereins sind die zahlreichen treuen Mitglieder, die Vorsitzender Christian Höfner und Bürgermeister Egon Herrmann würdigen und ehren durften.

Im besonderen Blickpunkt standen aber die Auszeichnungen mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber und Gold durch Landratsstellvertreter Wolfgang Beiergrößlein und Kreisbrandrat (KBR) Joachim Ranzenberger. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Michael Wich das staatliche Ehrenzeichen erster Klasse mit Urkunde in Anerkennung und Dank für seine Verdienste um das Löschwesen verliehen.

Das staatliche Ehrenzeichen zweiter Klasse des Freistaates Bayern konnte Thomas Moser für 25-jährigen Dienst bei der Feuerwehr entgegennehmen.

Wolfgang Beiergrößlein entbot die Grüße von Landrat Klaus Löffler und dankte im Namen des Landkreises Kronach den beiden Geehrten, aber auch der Führungsriege der Feuerwehr Weißenbrunn für ihr ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl und den Feuerschutz. "Die ehrenamtlichen Leistungen der Feuerwehr sind unbezahlbar, und wenn es auch Pflichtaufgabe der Kommune ist, setzen sie sich auch ein, um Anschaffungen für ihre gute Ausrüstung zu tätigen", lobte Beiergrößlein.

Kreisbrandrat Ranzenberger hob das Engagement rund um die Uhr und das ganze Jahr über hervor: "Wie oft werden Feuerwehrleute aus Familienfeiern oder anderen schönen Freizeitgestaltungen und Ausübung ihrer Hobbys zu Einsätzen weggeholt." Für die Feuerwehr sei es Ehrensache, anderen Menschen in einer Notlage zu helfen. Dabei seien die Einsätze sehr vielfältig und bezögen sich längst nicht mehr nur auf das Löschen von Bränden.

Über diese vielfältigen Leistungen berichtete 1. Kommandant Thomas Friedrich. Insgesamt haben 49 Aktive, davon vier Frauen, neun Jugendliche (davon zwei weiblich), 3473 Dienststunden ehrenamtlich geleistet. Das sind weit über 500 mehr Einsatzstunden als im Vorjahr gewesen.

Die Leistungen wurden vielfältig gesteigert. Zu 22 Einsätzen wurde man gerufen. Dabei wurden 395 Stunden geleistet (Vorjahr 174), bei 54 Übungen und 35 Veranstaltungen kam man auf 2313 Stunden (Vorjahr 2021) und auch in der Jugendarbeit konnte man sich steigern von 740 Stunden im Vorjahr auf 765 im Jahr 2018. Zudem meisterten zwei Gruppen das Leistungsabzeichen "Wasser".

Etliche erfolgreich abgeschlossene Lehrgänge und Sonderschulungen zeigen die Motivation und die Lust am Feuerwehrdienst der Aktiven, betonte Thomas Friedrich und zählte viele Beispiele auf. Er dankte allen für ihre Bereitschaft, für den Nächsten da zu sein und auch immer noch besser zu werden.

Vorsitzender Christian Höfner informierte, dass in der Feuerwehr Weißenbrunn 180 Mitglieder sind, davon sind 41 aktive Wehrleute und neun Jugendliche. Erfreulich sei, dass die Jugendwehr ebenfalls schon sehr aktiv mitwirke. Zwei Altkleidersammlungen waren wieder das Highlight für die Vereinskasse. 9,3 Tonnen Altkleider wurden zusammengetragen und der Erlös wird wieder in die technische Ausrüstung investiert. Ferner stehe die Ersatzbeschaffung eines Sprinters und eines Zeltes für Großeinsätze zur Diskussion. Die Feuerwehr beteiligt sich am kulturellen Leben sehr rege, so an der Weißenbrunner Kirchweih und am Weihnachtsmarkt. Auch die Gestaltung des Volkstrauertages mit einer Ehrenformation am Ehrenmal gehört zur jährlichen Pflicht. Allerdings bedauerte der Vorsitzende Höfner hier einen Interessenrückgang, obwohl diese Trauer- und Gedenkfeier einen würdigen Rahmen verdient habe, sage Höfner und forderte zum Nachdenken auf.

Bürgermeister Egon Herrmann zeigte sich stolz auf die Leistungen der Wehr. Zur weiteren Motivation möge wohl auch die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos beitragen, wofür die Bestellung durch den Gemeinderat auf den Weg gebracht werde. Das Gemeindeoberhaupt dankte für das Engagement und freute sich, dass vor allem auch Jugendliche aktiv am Feuerwehrwesen beteiligt sind, was sicher auch am vorbildlichen Einsatz der Führungskräfte liege.

Als weitere neue Kassenprüferin wurde Julia Friedrich gewählt. Damit hat die Feuerwehr Weißenbrunn erstmals mit Teresa Kraus und Julia Friedrich zwei Frauen als Revisorinnen.

In Würdigung ihrer Treue und Verdienste wurden Mitglieder geehrt: 70 Jahre: Georg Räther. 60 Jahre: Günter Kalb, Ernst Roth. 50 Jahre: Fritz Bauer. 40 Jahre: Erich Bauer, Michael Wich, Günter Ruppert, Dieter Siegemund. 25 Jahre: Dietmar Bauer, Paul Elflein, Thomas Moser, Manuel Schmidt Frank Weidenhammer, Matthias Zipfel. 

eh

Mit dem staatlichen Ehrenzeichen wurden Michael Wich (3. v. l.) für 40 Jahre Dienstzeit und Thomas Moser (2. v. l.) für 25- jährige Dienstzeit ausgezeichnet. Weitere Mitglieder wurden für langjährige Treue geehrt. Mit im Bild Vorsitzender Christian Höfner (links), Bürgermeister Egon Herrmann (3. von rechts) und Kommandant Thomas Friedrich (rechts).



Fotos und Bericht: K-H. Hofmann
     
 

 

 
 
zuletzt gešndert am 24.03.2018